20.11.2017 //
Frauen 1 - Weitere Auswärtsniederlage

Es war wieder einmal typisch auswärts was Neuffens Handballdamen bei ihrem Gastspiel in Schnaitheim zeigten, so ein sichtlich enttäuschter Trainer Johannes Martin nach der 23:30 (14:16) Niederlage. Zum einen fand die Abwehr keinen Zugriff auf das Spiel und mit der gezeigten Angriffsleistung konnte sich Martin nur wenig anfreunden. Am Ende stand für die Tälessieben gegen Schnaitheim eine bittere Niederlage zu Buche.
Es begann eigentlich ganz gut für die Rot-Weißen, nach 30 gespielten Sekunden versenkte Katja Wittmann die Kugel im Netz. In den folgenden Minuten wechselten sich beide Teams mit dem Tore werfen ab. Es zeigte sich aber auch, dass die TB-Abwehr keinerlei Zugriff auf die Schnaitheimer Angreiferinnen bekam. Bis zum 4:4 (8.) war alles offen, danach sah sich Neuffen immer mit einem bis zwei Toren im Rückstand auch deshalb weil man Schnaitheims Janina Algaba absolut nicht in den Griff bekam. Nach dem 12:9 zog Trainer Martin die Bremse und legte den grünen Karton, der dann auch Wirkung zeigte. Rieka Lepple, Helen Frank und Tanja Hirner konnten zum 12:12 (25.) ausgleichen. Nach dem 13:13 Ausgleich durch Larissa Lonsinger (26.) nahm dann auch Schnaitheim seine Auszeit. In die Pause verabschiedete sich Neuffen mit einem 14:16 Rückstand.
Hälfte zwei ließ sich für die Tälessieben erst einmal richtig gut an, man blieb den Gastgeberinnen auf den Fersen und ließ sich zunächst nicht abschütteln. Nach zehn Minuten stellte sich dann aber heraus, dass der TB-Angriff an diesem Sonntag alles andere als Landesligatauglich war. Während Schnaitheim nun Tor um Tor davon zog setzte sich Neuffen zwar zur Wehr, es lief aber weder in der Abwehr noch im Spiel nach vorne auch nur irgendwas zusammen. In doppelter Unterzahl musste Neuffen dann weitere Gegentore hinnehmen und am Ende mit einer deutlichen Niederlage die Segel streichen.
Tor: Schwarzbeck, Kenntner
Feld: Szukitsch (1), Lonsinger (1), Zeller (1), Hirner (7/1), Hartmann, Lepple (3), Frank, H. (4), Wittmann (5), Frank, J. (1), Bauknecht