19.11.2017 //
Frauen 2 - Eine starke Halbzeit reichte nicht aus

Neuffens Zweite war zu Gast beim Tabellenzweiten SV Vaihingen. Die Tälessieben startete furios und konnte den ersten Angriff durch Janine Hirner gleich einmal mit der 1:0 Führung (1.) abschließen. Vaihingen ließ sich aber auch nicht lange bitten und stellte noch in der gleichen Minute den 1:1 Ausgleich her. In der Folgezeit stand Neuffens Abwehr stabil und im Angriff konnte man oft nur auf Kosten eines Strafwurfes am Tore werfen gehindert werden. Laura Ehrmann war es, die vom Punkt so gut wie keine Nerven zeigte und gleich dreimal in Folge verwandelte. In nichts nachstand ihr aber auf Seiten Vaihingen deren Topschützin Vanessa Grosser, die vom Punkt aus alles verwandelte. Die Rot-Weißen zeigten eine sehr starke erste Spielhälfte in der allen voran immer wieder Carina Moll und Ehrmann die Bälle im SV-Gehäuse versenkten. Über weite Strecken konnte Neuffen eine knappe Führung behaupten. Nach dem 10:10 (22.) gelang es Theresa Hüttig mit ihren Toren ihr Team im Spiel zu halten. Neuffen konnte eine 15:12 Führung mit in die Pause nehmen.
Beginnen musste die Tälessieben Hälfte zwei in Unterzahl, die man allerdings unbeschadet überstand. Neuffen gelang es bis Mitte der ersten Spielhälfte einen knappen Vorsprung zu halten, aber es zeigte sich schon jetzt, dass die Absprache im Abwehrverbund nicht mehr so gut funktionierte wie noch in Hälfte eins. Die Lücken die sich nun auftaten nutzten die Gastgeberinnen geschickt und wurden ein ums andere mal mit Strafwürfen belohnt. Auch im Spiel nach vorne lief es nicht mehr rund, viele Bälle wurden bereits im Spielaufbau verloren und der Zug zum Tor fehlte nun beinahe ganz. In Spielminute 46 kam dann was kommen musste, Vaihingen konnte erstmals in dieser Partie in Führung gehen. Diese Führung konnte Vaihingen nach und nach etwas ausbauen, nach 55 Minuten lagen die Rot-Weißen bereits aussichtslos mit 6 Toren im Hintertreffen. Die Spielerinnen von Trainerin Kristin Meyer gaben sich zwar noch nicht geschlagen und konnten noch einmal etwas aufholen, am Ende reichte es aber nicht um das Ruder noch herum zu reißen. Das Fazit von Trainerin Meyer lautete denn auch, dass man mit einer schwachen zweiten Spielhälfte die Punkte gegen einen durchaus schlagbaren Gegner hergegeben hat.
Tor – Kenntner, Koch
Feld: Hirner, J. (1), Wagner, Moll (3), Burk, Hüttig (6), Feucht (2/2), Gähr (1), Hirner, V. (1), Ehrmann (8/4), Doster, Weiss, Hochmuth (1)