Freitag, 07.02.2020  19:00 - 23:00 Uhr  Schulgebäude B-Aula

Ehrungsabend

Zum Event

Geschichte

Der Turnerbund Neuffen – Geschichte und Gegenwart

Der Tuernbund Neuffen blickt auf eine langjährige Geschichte bis zur Gründig im Mai 1895 zurück. Im Jahr 2020 feiert er nun sein 125-jähriges Bestehen und freut sich auf weitere ereignisreiche Jahre mit vielen sportlichen Höhepunkten.

1895
Handschriftlich
Turner Bund Neuffen
Gegründet Mai 1895
Am 6. Juli findet die 1. Monatsversammlung mit Hinweis auf das Datum der Gründung statt.

Am 5. Januar 1896 findet die 1. Weihnachtsfeier des Turnerbundes im Gasthaus „Zur Post“ statt.

Am 5. Juli 1897 wir der Turnerbund in den Turngau Mittlerer Neckar aufgenommen und tritt damit der Deutschen Turnerschaft bei.

Am 16. Juni 1898 legt der 1. Vorsitzende, Postexpeditor Feucht, ohne Angabe von Gründen den Vorsitz des Turnerbundes Neuffen nieder.

1901 verzeichnet der Turnerbund 56 Mitglieder. Karl Henzler wird 1. Vorsitzender. Eine Männerriege mit 7 Turnern wird erstellt.

Am 6. Juli 1902 organisiert der Turnerbund Neuffen mit seinen 60 Mitgliedern das 1. Gauturnfest, das in „Ralls Garten“ durchgeführt wird.

Am 14. Juni 1903 wir die Fahnenweihe  ein großes Fest, allerdings total verregnet, welches mit der gesamten Einwohnerschaft gefeiert wird.

Am 6. Januar 1906 findet die Weihnachtsfeier im Gasthaus „Lamm“ statt. Die Neuffener Stadtkapelle tritt zum 1. Mal wieder in Erscheinung. Vorstand Schüle weist darauf hin, dass derzeit der Verein in schlechtem Zustand ist. Am 7. April findet die Versammlung im „Bären“ statt. Man beschließt, Turner, die dreimal bei der Turnstunde fehlen, aus dem Verein auszuschließen. Der Turner Adolf Grüninger verunglückt beim Turnen tödlich. Eine Sammlung im Turngau erbrachte für dessen Angehörige 900 RM.

Am 16. Juli 1907, beim Turnfest in Hülben, erhalten Neuffener Turner vier Siegerwettkränze im Einzelwettturnen. Es wird von einem Freudenfest des Turnerbundes Neuffen berichtet.

1908 entstehen im Turnerbund Turbulenzen. Wegen ungebührlichen Betragens werden Turner aus dem Verein ausgeschlossen.

 

1909

Der Verein entwickelt sich weiter, ohne dass Spektakuläres zu berichten wäre. Der Neuffener Turner Eugen Paul wird 22. Sieger unter 1280 Teilnehmern beim Feldberg-Fest im Taunus

1911 findet die Bock’sche Seifenfabrik Verwendung als Turnhalle. Nach zahlreichen Umbauten ist dieselbe heute noch als Turnhalle „Unterer Graben“ in Betrieb. Die Mitgliederzahl ist auf 98 angewachsen.

1914 – 1916 ist nur wenig zu erfahren, der letzte Eintrag vom 16.01.1916 besagt, dass der Turnbetrieb eingestellt sei, zweifellos war auch der Schriftführer eingerückt.

1917 – 1918: Von 74 Mitgliedern waren 43 einberufen, 12 kehren nicht mehr zurück. Erst 1917 rührt sich im Turnerbund wieder etwas unter dem 1. Vorstand Eduard Brenner und Fritz Koch als Turnwart.

1919 stehen die Turner Gustav Diez, Adolf Hörz, Otto und Karl Mönch, Fritz Koch, Gottlob Müller und Albert Höfle dem Verein treu zur Seite und arbeiten Hand in Hand, so dass auch die Gründung der Freien Turnerschaft – außer dem Verlust einiger aktiver Mitglieder – dem Verein keinen Schaden zufügt. Die Mitgliederzahl steigt auf 163 aktive und passive Turner an.

1920 beschließt der Turnerbund die Gründung einer Damenriege.

Am 1. August 1921 wird eine Damenturnriege gegründet. Der Verein hat 132 Mitglieder und das Handballspiel wird im Handballspiels im Turnkreis XI. 1. Schwäbischer Turnerinnentag eingeführt.

1923: Inflation – Der Mitgliedsbeitrag beträgt 10 000 RM, am Jahresende 3 Mio. RM pro  Monat

Vom 19. – 21. Juli 1924 findet das Gauturnfest des Erms-Neuffen-Gaus in Neuffen statt, das bisher größte Fest, dass Neuffen je erlebt hat. 2000 Besucher genießen das Freilichtspiel „Frischauf mein Volk“. Am 8. Oktober lässt die Vorstandschaft die Gründung einer Fußballabteilung mit der Maßgabe zu, dass dieselbe auch leichtathletische Übungen betreibt. Am 2. November tritt die Fußballabteilung beim Fußballwettspiel in Riedericht an (3:0).

Am 1. Mai 1926 erstellt die Vereinsleitung des Turnerbundes Skizzen und Kostenvoranschläge für einen Anbau an der Turnhalle. Der Antrag soll der Stadtverwaltung erst nach der Kirschenernte vorgelegt werden, da bis dahin mit einer besseren wirtschaftlichen Lage zu rechnen ist.

Vom 27. – 28. August 1927 kommt die TSG Balingen mit ihrer Turnerinnenriege zu einer Werbevorführung nach Neuffen. Im Lammsaal wird modernes Frauenturnen gezeigt. Die Gastgeber sind begeistert, AUßerdem wird in diesem Jahr der Teck-Neuffen-Gau wird gegründet

Am 12. Februar 1928 findet der 1. Gauturntag des Teck-Neuffen-Gaus in Neuffen statt. Die Neuffener Turner holen beim Deutschen Turnfest in Köln mit einer Musterriege einen 1. Preis. Die ersten Handballspiele auf einer Wiese im Gewand Weidach finden statt und das Kinderturnen wird aufgenommen. Der Verein hat 175 Mitglieder

1930 nehmen die ersten zwei Handballmannschaften am Spielbetrieb teil. Beim Gauturnfest vom 26. – 27. Juli erhält der Turnerbund den „Ehrenpreis für einheitliches Auftreten und gute Haltung“.

1931 wirkt sich die schlechte wirtschaftliche Lage auf den Verein aus. Die Handballabteilung stellt finanzielle Forderungen an den TB, die nicht erfüllt werden können. Aus diesem Grund senkt der Turnerbund die Vereinsbeiträge. Der Vorstand erteilt der Handballabteilung eine Abmahnung wegen lahmem Besuch der Übungsstunden und droht mit Verhinderung des Sportplatzausbaus.

1932 ist der Baubeginn des neuen Sportplatzes Hardt.

Am 4. April 1933 wird der Bau des Vereinsheims beschlossen. Die Finanzierung gestaltet sich schwierig, dennoch wird am 31. Mai der neue Sportplatz zusammen mit einem Kinderfest eingeweiht.

Am 10. August 1934 wird Paul Burk Abteilungsleiter Fußball und Alfred Burk Abteilungsleiter Handball. Es scheint äußerst schwierig, genügend Spieler für beide Abteilungen zu finden. Am 11. November, anlässlich einer Werbewoche für Wintersport, gründet der Turnerbund eine Skiabteilung. Die Sportjugend muss ab dem 24. Juli in der HJ Dienst leisten.

1935 sinkt die Zahl der TB-Mitglieder auf 166. Der Turnerbund bemüht sich um Zusammenarbeit mit den NS Jugendorganisationen, um die Abwanderung der Jugendlichen zu stoppen. Im Hardt kommt es zu einer großen gemeinsamen Herbstfeier von Musikverein, Turnerbund und Liederkranz. Überraschend kann der Musikverein nicht antreten, mangels Musikern.

1936 wir das 40-jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Am 7. März ehrt der Turnerbund zahlreiche Mitglieder für langjährige, treue Mitgliedschaft. Mitbegründer des Turnerbundes, Realllehrer Eggler und andere Gründungsmitglieder sind anwesend.  Beim 2. Kreis-Handballtreffen Achalm in Unterlenningen wird der Turnerbund Neuffen Pokalsieger.

Am 20. Februar 1937 wird eine Frauenhandballmannschaft gegründet. F.J. Schall gibt den 1. Vorstand an Ernst Krieg ab, bleibt jedoch Vizevorstand. Am 19. September findet der Wettbewerb „Deutsche Vereinsmeisterschaftsaustragung“ in Klasse C bei Regenwetter auf dem Sportplatz Hardt in Neuffen statt.

1938 tritt die Fußballabteilung aus dem Turnerbund aus.

1939 – 1945: Neuffen hat 2.185 Einwohner und die  Mitgliederzahl des TB sinkt auf 116. Der Verein zieht sich auf einige gesellige Treffen zurück. F. Fillibeck betreut eine talentierte A-Jugendhandballmannschaft (HJ), die Württ. Vizemeister (Großfeld) wird. Der Handballspielbetrieb erschöpft sich in Freundschaftsspielen. Bald muss auch der 1. Vorstand Krieg zur Wehrmacht einrücken, so dass das Vereinsleben weitgehend einschläft.

1945 Einmarsch der Amerikaner in Neuffen

1946, am 1. Februar wurde ein Antrag an die Militärregierung zwecks Gründung eines Sportvereins von  202 Beteiligte gestellt. Am 1. Juni fand die 1. Generalversammlung des TSV Neuffen statt. Vorstand wird Kurt Haidle.

Am 19. – 20. Juli 1947 können auf Bezugsscheine 81 Trainingshosen und 56 Leibchen gekauft werden.

1948 feierte Handball am 25. Januar sein 20-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsspiel gegen Frisch auf Göppingen. Im August treten die meisten Fußballer aus dem TSV aus und gründen den VfB Neuffen. Der TSV spielt aber weiterhin Fußball.

Am 15. Noveber 1949 beschließt der Ausschuss, dem TSV den alten Vereinsnamen „Turnerbund“ zu geben und der aktive Fußball wird aufgegeben.

1951 tritt der TB Neuffen dem DTB (Deutscher Turnerbund) bei und zählt 202 Mitglieder

Am 28. Februar 1953 wird in der Generalversammlung beschlossen, das Vereinsheim zu erweitern – Anbau Terrasse, Dusch- und Umkleideraum sind geplant.

Vom 28. – 29. August 1954 wird das Vereinsheims eingeweiht, die Umbaukosten liegen bei 15.000 DM. An Spenden gehen 4.000 DM ein. Der TB hat 303 Mitglieder.

1955 findet das 1. Himmelfahrtsturnier im Handball statt. Außerdem wird der Sportplatz renoviert und drainiert (roter Sand). Eine 100 Meter Bahn und eine Weitsprunganlage werden gebaut. Vom 11.-12. Juni findet das Gauturnfest in Neuffen, verbunden mit dem 60-jährigen Jubiläum des Turnerbundes, statt.

1957 ist die Gründung der Faustballabteilung.

1958 nimmt der TB mit 24 Teilnehmern am Deutschen Turnfest in München teil. Im Herbst startet Hilde Ebert das Hausfrauenturnen, das sie bis 1984 leitete.

1962 wurde die Skiabteilung gegründet und 17 Vereinsteilnehmer nahmen beim Landesturnfest in Göppingen teil

1964 erfolgt der Bau des Hartplatzes im Hardt neben dem Vereinsheim, Kosten ca. 22.000 DM. Es werden über 850 Stunden an Eigenleistung gebracht. Die Spenden betragen 5.000 DM, das erforderliche Darlehen beläuft sich auf 6.100 DM. Die Einweihung des Platzes erfolgt im Oktober. Dieter Jäger initiiert das Frauenhandball im TB Neuffen und die Skiabteilung beleutet den Hang hinter der Viehweide. 1964 erscheint der TB-Brief Nr. 1.

1965 findet dann das 1. Damenhandballturnier statt und die Aktionsgemeinschaft Turnhalle wird ins Leben gerufen.

Vom 18.-20. Juli 1969 werden im Hardt drei bunte Tage der Aktionsgemeinschaft Turnhalle gefeiert.

Im Mai 1970 fangen die Abteilunge an ihre Kassen durch die Bewirtung beim Bergrennen aufzubessern. Am 13. September findet ein Rollka-Rennen (Graski) im Bauernloch statt außerdem wir der Skibetrieb am Hand bei der „Einsamen Tanne“ genehmigt. 1970 tritt der Vorstand Fritz Bertsch nach 21 Dienstjahren zurück und Dieter Jäger wird mit 31 Jahren zum neuen Vorstand gewählt. Am 7. November wird das 75-jährige Vereinsjubiläum in der Stadthalle gefeiert.

1971 wir die Tennisabteilung mit dem Abteilungsleiter Gerhard Schnell gegründet. 70 Mitglieder spielten hier auf dem Hartplatz im Hardt Tennis. Außerdem kauften sich die Skifahrer einen Skilift für den Lettenberg und die 1. TB-Info erschien. Die Handballer renovierten in Eigenleistung das Vereinsheim Hardt und die Stadtmeisterschaften in der Leichtathletik fanden mit über 150 Teilnehmern statt.

Am 15. Januar 1972 wird die Tennisabteilung offiziell in den Verein aufgenommen. Vom 30. Juni bis 2. Juli fand die feierliche Einweihung der städtischen Sporthalle statt und es wurde mit Planungen für das neue Sportgelände Spadelsberg begonnen.

1973 setzt sich der TB dafür ein, dass auf dem Sportgelände Spadelsberg eine 400 Meter Rundbahn mit gebaut wird und die ersten Planungen des TB und VfB für ein gemeinsames Sportheim im Spadelsberg beginnen.

1974 wird die Vereinssatzung überarbeitet. Ein Familienbeitrag wird eingeführt und die Geschäftsstelle in der Sparkasse eingerichtet. 1. Geschäftsführerin ist Hilde Ebert und Peter Kuhn wird Kassier. Die Planungen fürs Sportheim Spadelsberg laufen weiter.

7. Juni 1975 ist das Richtfest im Spadelsberg

Vom 6. – 13. Juni 1976 wurde das Vereinsheim und das Sporgelände Spadelsberg im Rahmen einer Sportwoche eingeweiht. Von da an war es das gemeinsame Zuhause vom TB und VfB.

1978 beginnt die Tennisabteilung mit der Planung einer 2-Feld-Tennishalle

1979 findet vom 21. -24. Juni das Kinder- und Gauturnfest statt. Am 20. September wir die neue Tennishalle eingeweiht.

1980 wird am 20. Januar die Tischtennisabteilung in den Verein aufgenommen. Die Stadt und die Vereine beginnen mit der Planung zur „750-Jahrfeier der Stadt Neuffen“. Der TB Neuffen baut Bewirtungsstände für das Bergrennen (eine der besten Investitionen des TB).

1981 regt Helmut Hinze in der Generalversammlung am 10. April den Bau einer eigenen Sporthalle an.

1982 gibt es ab dem 1. März neue Pächter im Spadelsberg, Edith und Günther Trost. Im Juni wird vom 4. – 13. Juni das 750- jährige der Stadt Neuffen gefeiert – 10 unvergessliche Tage werden durchgefeiert. Außerdem wird in diesem Jahr der Zehntkeller angemietet.

1983 wird am 21. Januar das Turnen eine selbständige Abteilung. Am 29. April beauftragt die Generalsversammlung den Vorstand, die Planung einer Sporthalle in Angriff zu nehmen (Schuldenaufnahme: 500.000 DM als Obergrenze). Am 14. Dezember fand dann eine außerordentliche Generalversammlung mit dem Beschluss zum Bau einer vereinseigenen Sporthalle statt.

1984 wird Mitte Dezember die neue eigenen TB-Halle fertiggestellt. Der TB Neuffen hat nun über 1.000 Mitglieder.

Vom 18.-20. Januar 1985 wurde die TB-Sporthalle eingeweiht. Der Turnerbund feierte sein 90-jähriges Jubiläum in der neuen TB-Halle mit Ehrungen. Der Liederkrank und Musikverein Neuffen sind bei den Festivitäten mit dabei. 1985 bildet sich eine Volleyballgruppe und das letzte Bergrennen auf der Neuffener Steige findet statt.

1986 beteiligt sich der TB am Sommerferienprogramm und das TB-Liederbuch wird fertiggestellt.

1988 ereignete sich viel im April. Am 18. April 1988 wird Volleyball zu einer selbständigen Abteilung. Die Sportschau findet am 21. April in der TB-Sporthalle statt und am 23. April sind 16 Läufer von Ski-Aktiv beim Marathon in München mit dabei. Außerdem erhält die der Vorstand bei der Generalsversammlung am 28. April grünes Licht, ein Sportzentrum zu planen.  1988 wird Petra Kammerer Geschäftsführerin des TB Neuffens und es wird eine vereinseigenen EDV angeschafft. Im Winter finden 2 Winterfeiern in der Stadthalle statt.

Am 27. April 1990 stimmt die Generalversammlung für die neue Satzung und Organisationsform. Außerdem ist der Bau des Freizeitzentrums NEU’fit genehmigt.

1991 findet am 7. Juli das Gaukindertreffen mit 650 Teilnehmern in Neuffen statt. Ein paar Tage später, am 19. Juli ist das Richtfest vom NEU’fit. Die Einweihung fand vom 30. November bis 1. Dezember statt. Die Volleyballabteilung nimmt 1991 mit einer Herren- und einer männlichen Jugendmannschaft den Spielbetrieb auf.

Seit dem 2. Januar 1992 ist die TB-Geschäftsstelle nun im NEU’fit untergebracht. 1992 findet auch der erste Rosenmontagsball mit den „Blaumeisen“ statt. Außerdem richtete die Faustballabteilung das 35. Zwiebelkuchenturnier im Faustball aus.

1993 lassen sich einige sportliche Leistungen verzeichen: Katrin Koch wird 3. Im Kugelstoßen bei der Universiade in Buffalo, Simone Trost ist auf dem Sprung in den C-Kader der Ski Nationalmannschaft und Beate Hartmann, Hede Muckenfuß und Inge Notter laufen den Hawaii-Marathon laufen  – bestens betreut von Sabine Heissenberger. In diesem Jahr fürht die Skiabteilung einen Abteilungsbeitrag ein.

1994 wird die Mitgliederzahl von 1.800 überschritten und Christel Knapp verzeichnet einige Erfolge: Die Erfolgsbilanz 1994 von Christel Knapp im Tennis: 3 Württembergische Meisterschaften in der Halle und im Freien (Damen 40 und 50), 2 Deutsche Miesterschaften imDoppel (H+F, Damen 45), 3. Bei den Internationalen Europameisterschaften (Einzel, Damen 50), Nr. 10 in der Deutschen Rangliste (Damen 40), Nr. 20 in der Weltrangliste (Damen 50)

1995 beginnt am 13. Januar im Zuge des Ehrungsabends in Kappishäusern der Auftakt für das Jubiläumsjahr. Der TB Neuffen feiert sein 100-jähriges Bestehen.Der Rosenmontagsball läd zum Tanz mit den „Blaumeisen“ ein und die Tischtennisabteilung kann in der Jugend und bei den Aktiven mehrere Meisterschaften erringen

100 Jähriges Jubläum:
28. Mai – Festakt Stadthalle Neuffen
14.  – 16. Juli – Kinderfest, Gauturnfest mit Festausklang am Sonntag
20. Oktober – Sportgala mit Sportmoderator Gerhard Meier-Röhn Süddeutscher Rundfunk

 

1996, ein jahr nach dem TB Jubiläum, feiern die Tennisabteilung und die TB Jumpers ihr 25-jähriges Jubiläum und das Sportheim Spadelsberg sein 20-jähriges Bestehen. Im Juni wird das Tennisheim eingeweiht.

Im Jahr 1997 bestreitet Fritz Koch sein letztes Jahr als 1. Vorsitzender beim TB Neuffen und die Geschäfsstelle wird mit der EDV ausgestattet.

Am 1.3. 1998 wurde die 2.000er Mitgliedermarke geknackt. Am 29.4. löst Albrecht Klingler Fritz Koch als 1. Vorsitzender beim TB Neuffen ab. Der erste Sporttag des TB Neuffens wurde ins Leben gerufen und die Volleyballabteilung feiert 10-jähriges Jubiläum.

1999 fand vom 15. – 17. Oktober die Klausurtagung in Schönbuch statt.

Im Millenniumsjahr 2000 holten die Handball Frauen und Männer am gleichen Tag den Bezirkspokal nach Neuffen. AUßerdem wurden die Beachvolleyballfelder errichtet.

Im Jahr 2001 war das Jahr der Jubiläen. Das Sportheim Spadelsberg feierte sein 25-jähriges Bestehen und die Tennisabteilung die und TB Junpers feierten jeweils ihr 30-jähriges Jubiläum. Das Neu’fit feierte sein 10-jähriges Bestehen.Im Juli 2001 ging die Homepage des TB Neuffen online.

2002 folgte dann das 40-jährige Jubiläum der Ski Abteilung. Das int. Damenhandballturnier wurde leider auf Grund fehlenden Intesesses der eingeladenen Vereine und Terminüberschneidungen mit dem DHB eingestellt.  Am 1. Juni fand das erste Beachhandballturnier statt und 2002 gründete die Ski Abteilung ihre Ski-Inline-Schule. Der TB Neuffen hat 2044 Mitglieder davon 1045 Frauen und die TB-Jugend bringt in mehr als 300 Arbeitsstunden den Zehntkeller auf Vordermann.

2003 feierte die Handballabteilung ihr 75-jähriges Bestehen.

2004 wird Christel Knapp Mannschaftsweltmeisterin im Tennis in der Türkei. Außerdem verzeichnete der TB Neuffen eine Rekordbeteiligung beim IX. Sporttag.

Am 1. Oktober 2006 wurde das Neu’fit verpachtet und Helmut Hinze hört als Jugendreferent auf. Sein Nachvolger wird Sven Moll, er ist der jüngste Jugendreferent in der Geschichte des TB Neuffen. Im gleichen Jahr erhält Detlef Hellhammer die Erhung „Vorbild Danke“ von der Württembergischen Sportjugend in Verbindung mit der Zeitschrift „Der Sport“ für sein langjähriges Engagement bei der Jugend.

2007 wurde das Trial-Übungsgelände im Spadelsberg gebaut und die Faustballabteilung wurde aufgelöst.

Im Jahr 2008 feierte der Lauftreff sein 20. Bestehen und die Handballfrauen steigen in die Landesliga auf.