Neue Regeln ab der Saison 2016 / 2017

Neues aus der Spieltechnik für das Spieljahr 2016/17: Neue IHF-Regeln

Die IHF hat am 07.11.2015 Regeländerungen beschlossen, die zum 1.7.2016 in Kraft treten.

Am 08.03.2016 hat der DHB diese Regeländerungen durch Amtliche Bekanntmachung seinen Mitgliedern mitgeteilt. Nähere Informationen/Erläuterungen siehe unten das zum Download bereit gestellte Dokument "IHF-Regeländerungen 2016".

Neue DHB-Spielordnung

In den vergangenen Wochen haben der Handballverband Württemberg und seine Bezirke alle Vereine zu Vereinsvertreter-Versammlungen eingeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltungen hat Rechtswart Horst Flum die Hintergründe, Inhalte und Besonderheiten der in einigen wichtigen Passagen geänderten Spielordnung des Deutschen Handballbundes vorgestellt, die ab dem 01. Juli 2016 in der neuen Fassung Gültigkeit erlangt.

Gravierende Veränderungen gibt es vor allem ...

im Bereich der Spielrechte, so ein Zweitspielrecht für Studenten, Berufspendler oder vergleichbare Personengruppen, ein Zweifachspielrecht für Jugendspieler, welche den Altersklassen A - C angehören und ein Gastspielrecht für Jugendspieler,
im Hinblick auf die Regularien bei Vereinswechseln, Wartefristen und Spielausweisverfahren, sowie
bezüglich des bisherigen Festspielparagrafen, jetzt unter "Einschränkung des Spielrechts" definiert.

Vor allem das Thema "Einschränkung des Spielrechts" sorgt für Diskussionen und erhitzt die Gemüter. Im exakten Wortlaut ist hier festgelegt, dass ein Spieler innerhalb einer Altersklasse im Spieljahr ohne jegliche Einschränkung für (nur) zwei Mannschaften seines Vereins teilnahmeberechtigt ist. Im Klartext bedeutet dies, dass Spieler durchgängig, soweit es der Spielplan zulässt, in zwei Mannschaften ihres Vereins eingesetzt werden könnten, ob nun im Aktivenbereich z.B. in einer 1. und 2. Mannschaft oder im Jugendbereich in einer B1- und B2-Jugend. Allerdings hat der "Gesetzgeber" den Landesverbänden eine Öffnungsklausel für abweichende Regelungen zugebilligt.

In seiner Sitzung Anfang Januar hat sich der Verbandsausschuss Spieltechnik mit dieser Thematik kritisch auseinandergesetzt, ohne jedoch bereits eine verbindliche Regelung herbeizuführen. Im Tenor ist man sich allerdings einig: Die Öffnungsklausel muss wahrgenommen werden, da ansonsten mit gravierenden Wettbewerbsverzerrungen in den unteren Spielklassen und vor allem auch im Jugendspielbetrieb zu rechnen wäre.

Das Informationsdokument "Neue_SpielOrdnung_DHB_2016_2017.pdf" steht ebenfalls unten zum Download bereit.