02.04.2019 //
Entdeckungsreise durch ein Welterbe

Von unserer Skiabteilung wird im jährlichen Wechsel zum Saisonende eine 3- bzw. 4 tägige Skisafari organisiert. Als Höhepunkt der diesjährigen Skisaison stand die viertägige Skiausfahrt in die Dolomiten auf dem Programm. Im komfortablen First Class Reisebus konnten es sich die 40 Teilnehmer erst mal ein paar Stunden bequem machen. Die frühe Abfahrtszeit war zwar für den Großteil der Skibegeisterten sehr ungewohnt, doch die Aussicht auf einen vollen Skitag entschädigte dann doch enorm.
Nach einer Frühstückspause im Inntal ging es zum Auftakt dann auch direkt ins Skigebiet nach Obereggen. Die Pisten befinden sich an den Hängen des Latemar mit einzigartigem Panorama des „UNESCO-Weltnaturerbes“. Perfekte Pisten, maximale Sonnenstunden und tiefblauer Himmel, das ist Skifahren zum Genießen. Über den Karerpass zwischen Rosengarten und Latemar erreichten wir am Abend unser Hotel „Alpine Touring“ im Fassatal, in dem wir fast schon wie Stammgäste von der Hotelierfamilie ganz herzlich mit einem Begrüßungscocktail willkommen geheißen wurden.
Danach wurden wir mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten aus dem Trentino in einem 4-Gänge-Menue verwöhnt. An der Hotelbar klang der lange und erlebnisreiche Tag aus.

Am zweiten Tag sollte das Skigebiet San Pellegrino angesteuert werden. Die Wetteraussichten versprachen wieder maximale Sonnenstunden, deshalb wollten wir zeitig starten, um gleich am frühen Vormittag in den Genuss von den perfekt präparierten, noch gefrorenen Pisten zu kommen. Ein Defekt an unserem Reisebus hatte jedoch zur Folge, dass wir ein ganz anderes Skigebiet kennenlernen konnten. Spontan transportierte uns der Hotelier persönlich mit seinem Kleinbus zur nächsten Liftstadion „Buffaure“ im Skigebiet Fassatal-Carezza. Durch die Verbindung zur Sella Gruppe standen uns an diesem Tag zusätzlich bislang unbekannte Skipisten zur Verfügung. Am Abend war unser Omnibus wieder bereit und wir wurden an der Talstation von Canazei abgeholt.
Der feine Wellnessbereich im Hotel lud zur Entspannung nach dem sportlichen Tag ein und Küche und Keller verwöhnte uns wiederum in vielfältiger Weise.
Als Höhepunkt wurde uns am 3. Tag die berühmte Abfahrt von der Marmolada angepriesen. Die 12 km lange Skipiste „La Bellunese“ gilt als eine der besten Abfahrten der Dolomiten. Mit Großraumgondeln ging es in drei Etappen auf den höchsten Punkt bis auf 3.250 m. Die Aussichtsplattform bot einen grandiosen Rundblick über die gesamten Dolomiten. So wurde noch schnell ein Selfie in WhatsApp gepostet und einer gigantischen Abfahrt stand nichts mehr im Wege. Wiederum gab es den ganzen Tag Sonne satt!
Wer es ganz sportlich wollte, der konnte am letzten Tag noch über das Pordoijoch auf der Skiroute das Mittagstal durchfahren, oder den Sellastock auf der ‚Sella Ronda‘ umrunden. Alternativ konnte man sich genußvolle Pisten und Hütten auf dem Weg nach St. Christina im Grödnertal aussuchen und die beeindruckenden Felsformationen bestaunen.
Mit der Weltcup Abfahrt auf der Saslong endete unsere Skisafari. Auf dem Parkplatz erwartete uns noch ein kleines Picknick, bevor die Rückreise angetreten wurde.