20.06.2018 //
Skijugend-Bergfreizeit 2018 nach Puitbach / Leutasch in Tirol
Skijugend-Bergfreizeit 2018 nach Puitbach / Leutasch in Tirol

Am Samstagmorgen in aller Früh des 28.04.2018 brachen 13 sehr hochmotivierte Jugendliche des TB Neuffen mit ihren 3 Betreuern nach Puitbach in Tirol, in das Gästehaus-Böckenhof auf. Nach einer staufreien Fahrt erreichten die zwei Kleinbusse das Gästehaus, in der alle in den nächsten Tagen viel Spaß haben würden.

Nachdem alle ihre eingeteilten Zimmer bezogen und hergerichtet hatten, wurde in der Küche mit viel Spaß und Elan der Kochlöffel geschwungen. Gut gestärkt und motiviert fuhren wir nach Telfs zum Bouldern. Das ist ein Indoor- und Outdoorbereich auf rund 1300 m² mit Kletterwänden. Nach einem kurzen Warm-Up wurde dann in alle Richtungen gebouldert. Nach links und rechts, ebenso nach oben. Am späten Nachmittag wurde kurzfristig beschlossen, ein Footballspiel in Telfs mit den Telfs Patriots gegen die Liganeulinge Graz Giants II zu besuchen. Die Begeisterung des Spiels übertrug sich auch auf die staunenden Jugendliche und auf das ganze Publikum. Nach der Rückfahrt in die Unterkunft wurde durch eine andere Gruppe das Abendessen zubereitet. Der Abend selber wurde dann zur freien Verfügung gestellt, wobei kräftig miteinander gespielt, gesungen und gelacht wurde.

Am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück wurden die Rucksäcke und Wasserflaschen gut gefüllt für unsere Bergtour. Nach einer kurzen Fahrt nach Mittenwald wurden die Fahrzeuge am Parkplatz abgestellt, die Rucksäcke aufgesetzt und losmaschiert. Die Großen begaben sich auf die große Bergtour... Eine kleine Gruppe begab sich auf die kürzere Bergtour, wobei diese im Endeffekt auch 3 Stunden lang auf steilem Anstieg unterwegs waren. Oben an der Dammkarhütte auf 1650m angekommen wurden wir schon von den Großen erwartet. Das obligatorische Skiwasser durfte dann natürlich nicht fehlen. Nach einer bei schönstem Wetter gegönnten Pause, hieß es für alle wieder nach unten ins Tal. Die Rucksäcke wurden wieder aufgesetzt und so ging es über Stock und Stein und einer Schneedecke abwärts. Dieser Abstieg wurde von allen schneller als gedacht absolviert. Nach der Rückfahrt ins Gästehaus haben wir uns mit dem Abendessen beschäftigt und der andere Teil ging duschen. Am Abend wurde dann ein Spieleabend durchgeführt, wobei sich die Gruppe „Die Dreisten Drei" gegen „Die Einen“ ein spannendes Duell lieferten. Durch viel körperlichen Einsatz, Geduld und Geschick wurde es auf beiden Seiten ein Höllenspaß.

Nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück fuhren wir am nächsten Morgen nach Seefeld an einen Wanderparkplatz, wo wir eine kleine Wanderung auf dem Power-Mental-Weg machten. Am Himmelskino angekommen wurde uns ein atemberaubender Ausblick bei schönstem Wetter beschert. Der Blick auf die Zugspitze war natürlich inbegriffen. Nach der wohlverdienten Vesperpause machten wir uns auf den Weg zurück. Die Kleinbusse fuhren nun geschlossen nach Innsbruck ins Olympische Bad. Das Innenbecken, Aussenbecken mit Stromschellen sowie die Wasserrutschen wurden eifrig erkundet. Auch hier ging die Zeit viel zu schnell vorbei, sodass es dann gegen Abend wieder zurück zum Gästehaus ging. Am Abend begaben wir uns noch auf eine Nachtwanderung, wobei das magische X mit den Fackeln gesucht werden mußte.

Nach einer weiteren kurzen Nacht hieß es dann ein letztes Mal Frühstück. Danach wurde geputzt, aufgeräumt, gefegt und alles wieder in die Autos verstaut. Nach getaner Arbeit fuhren wir Richtung Garmisch-Partenkirchen zur letzten sportlichen Aktion für diesen Tag. Im Kletterpark angekommen bekamen wir eine Einweisung und dann ging es auch schon los. Die unterschiedlichsten Schwierigkeitsgrade wurden getestet und ausprobiert. Nach einer kurzen Fahrt in die Stadt kam dann der krönende Abschluss, die Sommerrodelbobbahn. Danach hieß es Einsteigen und die Heimreise konnte beginnen. Glücklich, aber müde kamen wir dann gegen Abend in Neuffen wohlbehalten an.

Ein herzliches Dankeschön an Sabine und Rainer Heissenberger, die uns mit einer Spende tatkräftig unterstützt haben. Ebenso die Firma Jörger mit der Stellung eines Kleinbusses in Folge.

JP