23.01.2018 //
4x Höchstpunktzahl für Erik Buchmann beim Auftaktwettkampf der Nachwuchssichtung

Am vergangenen Sonntag fand in Bad Orb der erste Wettkampf der Nachwuchssichtung des Bund Deutscher Radfahrer statt. Dieser hatte alle Mountainbiker der Altersklassen U15 und U17 zum Athletiktest geladen.
Kurz entschlossen mit dabei: Erik Buchmann vom mtb Team Neuffen. Athletiktwettkampf – ein Kräftemessen ganz ohne Fahrrad, gleichwohl eine gute Möglichkeit die Kernkompetenzen wie Ausdauer, Balance, Kraft und Geschicklichkeit abzufragen. Im Vorfeld wurde ein Katalog mit 70 Übungen veröffentlicht. Daraus wurden 5 von den Bundestrainern ausgewählt.
Am Anfang bei Erik Skepsis: „Die Klimmzüge werden bestimmt mein schwächstes Ergebnis.“ Und: „Wie soll ich denn auf den Schwebebalken kommen?“ Denn die Übungen hatten es in sich. Neben besagten Klimmzügen waren ein Gewantheitslauf, eine Balanceübung auf dem Schwebebalken, beidbeinige Bankübersprünge und eine Übung in der Liegestützhaltung mit wechselseitigem lösen einer Hand in der Halle aufgebaut.
4x war der mit Hindernissen bestückte Schwebekalken zu überquerte. Erik erledigte dies in 39sec – volle Punktzahl. Beim Gewantheitslauf galt es nach einem Purzelbaum um einen Medizinball zu laufen, durch 3 Kästen zu kriechen um diese anschließend zu überspringen. Dafür benötigte der Sportler des TB Neuffens 15sec – auch 5 Punkte! Als nächstes versuchte Erik sich an den beidbeinigen Bankübersprüngen. Ganze 46 gelangen ihm in einer ½ Minute – auch jetzt gab es das Maximum an Punkte. Immer größer wurde die Zuversicht – aber gleichzeitig spürte er die Belastung. Und jetzt standen die beiden „Kraftproben“ an! Zunächst die Liegestütz-Übung. Ganze 20x gelang Erik die wechselseitige Ein-Arm-Haltung innerhalb den erlaubten 30sec. Hierfür ergatterte er 3 Punkte. Die letzte Übung – Klimmzüge. 11x überquerte Eriks Kinn zügig die Querstange – dann hieß es kämpfen, denn der 12 bedeutete einmal mehr: Volle Punktzahl! Geschafft. 23 von 25 möglichen Zählern bedeuteten für Erik den 14. Rang unter 83 Jungs seiner Altersklasse U17.
Alle Achtung Erik, gut gemacht!