27.11.2017 //
Abspecken mit dem Turnerbund Neuffen
Abspecken mit dem Turnerbund Neuffen
Abspecken mit dem Turnerbund Neuffen
Abspecken mit dem Turnerbund Neuffen
Abspecken mit dem Turnerbund Neuffen
Abspecken mit dem Turnerbund Neuffen

Der Turnerbund hatte zur Jahresfeier geladen.
Neuffen (tf/rn/js). Mit dem Motto „Abspecken“ lockte der Turnerbund Neuffen an zwei Abenden seine Mitglieder und Fans in die Stadthalle. Das passende Bühnenbild dazu gestaltete Altmeister Willy Heinickel. Moderiert wurden die Abende durch Michael Weinert.

Der Gesamtleiter der Veranstaltung, Helmut Meyer stimmte das Publikum auf das Thema Abspecken ein, und die Pink Pirates eröffneten auch gleich das Programm. Die Mädchentanzgruppe von Conny Stöckigt und Carolin Nuffer zeigten zu Marschmusik und Walzer Keulen- und Ballgymnastik. Mit Bändern und aktuellen Sounds wurde gekonnt die verzwickte und verwickelte Gegenwart dargestellt.
Der Vorsitzende Albrecht Klingler referierte in seiner Ansprache über finanzielles und bürokratisches Abspecken. Ausdrücklich bedankte er sich bei den ehrenamtlichen Helfern und ihren Familien für ihre Tätigkeiten im Verein.
Bei der Darbietung von Handball Mix, Thema „Jeder bekommt sein Fett weg“, wurde dem Publikum schnell klar, dass hier nicht nur Fettabbau, sondern auch Klatsch und Tratsch gemeint ist. Humorvoll wurden von der Truppe von Marcel Grande lokale Promis und deren Gewichtsprobleme auf die Schippe genommen. Auch die Neuffener Vereine wurden zum Thema Abspecken bei den Mitgliederzahlen und Jojo Effekt bezüglich Auf- und Abstieg nicht verschont.
Stepp dich Fit war das Motto der GymNinis. Die Mädchen unter der Leitung von Isabell Krayer zeigten schwungvoll die „älteren Dicken“ im Fitnessstudio beim Abspecken. Sehr konzentriert und mit viel Freude wurde die Choreographie umgesetzt und anschließend über Matten und Steppbretter gesprungen.
Den alljährlichen Familienhorror „Weihnachtsessen“ führten die Handballdamen auf. Eine verzweifeltet Mutter versucht dort, die bei diesen Anlässen regelmäßig ausbrechenden Generationskonflikte erfolglos zu überspielen. Larissa Lonsinger und Sina Trost zeigten mit ihren Damen, schauspielerisch sehr gekonnt und provokant, einen tollen Sketch.
Der zweite Teil des Programms begann mit dem Auchtert Express. Achim Stuber und seine Männer starten „Mission Impossible 2“. In dem perfekt und kurzweilig aufgeführten Schattenspiel musste der wie immer mit einer klammen Stadtkasse gebeutelte Bürgermeister von Neuffen seine hochtrabenden Pläne zur Sanierung unsere Stadthalle abspecken. Verschiedene Finanzierungsvisionen mit Beteiligung von stadtbekannten Persönlichkeiten, eingefallen auf dem stillen Örtchen, scheiterten an den Charaktermerkmalen der Beteiligten. Doch auf den Neuffener Goldesel ist wie immer Verlass, so dass Neuffen hoffentlich nicht mit Stuttgart21 oder der Elbphilharmonie verglichen werden wird.
Die Tanzgruppe Chaos Girls zeigte mit Abspecken durch Abshaken wie perfekte Figuren erhalten bleiben. Ilka Schneider und ihre flotten Tänzerinnen hielten die Tradition der Tanzgruppen beim TB Neuffen hoch. Zu spanischen Rhythmen wurde mit viel Freude und Lebenslust synchron gesteppt und geshaked. Die Herzen der Männer im Saal, und auch die mancher Mütter, schlugen bei diesem schwungvollen Auftritt höher.
„Des passt mir so“ zur Melodie von Despacito war die Idee von den Ski-Damen, Regie Beatrix Lonsinger. Nach einem mehr oder weniger gelungenen Ü-50 Diskobesuch war noch der übliche Absacker zu Hause angesagt. Wie immer befällt sie da der Heißhunger, und die 5 Damen singen sich ihren Frust vom Leib. „Des passt mir grad no so“. Darauf kommt aber die Erkenntnis, dass ab einer gewissen Lebensphase auch ein kurvenreicher Hase überaus attraktiv ist. Das Publikum klatschte begeistert zum dem tollen und mutig vorgetragen A Capella Gesang der 5 flotten Damen mit und amüsierte sich köstlich. Unterhaltung von seiner besten Seite.
Zum Abschluss des Programms traten die TB Jumpers, Leitung Steffen Jenter, auf. Zu Beginn wurde versucht, mit akrobatischen Übungen für den Bauch, den Kadaver wieder in Form zu bringen. Als das nichts half, wurde kurz entschlossen eine Bockleiter zum Fett-O-Mat umfunktioniert. Die Maschine funktionierte sofort, und die Superfrau mit ihren athletischen Männern zeigten so noch nie gesehene Akrobatik mit und auf einer Bockleiter. Die TB Jumpers zeigten sich wie immer von ihrer besten, kreativen Seite. Ein hervorragender Abschluss für das Programm.
DJ Mike sorgte dann dafür, dass das Publikum beim Tanz noch lange selber aktiv abspecken konnte.