25.03.2018 //
Frauen 1 - Überraschung blieb aus

Keine Überraschung gab es seitens der Tälessieben beim Gastspiel in Urach. Zu viele individuelle Fehler im eigenen Spiel und ein Gastgeber, der immer dann wenn es eng wurde einen Zahn zulegen konnte, bescherte den Rot-Weißen eine weitere Auswärtsniederlage. Nach einem torreichen Spiel musste sich Neuffen mit einer 25:29 (9:13) Niederlage auf die Heimreise machen.

Den Torreigen eröffnete auf Seiten des TB Nicole Henzler mit der 1:0 (2.) Führung, danach hatte Neuffens Angriff aber erst einmal Sendepause. In der Abwehr hatte man vor allem im Mittelblock große Probleme das schnelle und effektive Uracher Angriffsspiel in den Griff zu bekommen. Lediglich Torhüterin Annika Schwenkschuster konnte mit etlichen starken Paraden schlimmeres verhindern. Nach sieben Zeigerumdrehungen führten die Gastgeberinnen mit 5:1. Dabei hatte die Tälessieben in dieser Phase des Spiels durchaus die Möglichkeiten über den Gegenstoß in Schlagdistanz zu bleiben. Aber wie so oft in dieser Saison versagten den Spielerinnen vor dem gegnerischen Gehäuse die Nerven. Ein um das andere Mal scheiterte man an Urachs Torhüterin Eble und dies sollte während der gesamten Partie nicht besser werden. Erneut war es dann Henzler, die den zweiten TB-Treffer zum 2:5 (8.) erzielte. Vieles blieb Stückwerk im Angriffsspiel allerdings gelang es den Rot-Weißen Mitte der ersten Halbzeit zunächst einmal in der Abwehr mehr Stabilität zu erreichen. Dies brachte es dann auch mit sich, dass es im Spiel nach vorne besser lief. Nach 14 Zeigerumdrehungen war Neuffen beim 5:6 wieder in Schlagdistanz angekommen. Die Gastgeberinnen ließen sich dadurch allerdings nicht großartig beirren, mit der individuellen Klasse einzelner Spielerinnen erstickte man die aufkeimende Hoffnung auf Seiten des TB beinahe im Keim. In die Halbzeitpause ging es für die Tälessieben mit einem 9:13 Rückstand.

Den Beginn der zweiten Spielhälfte verschlief die Tälessieben dann regelrecht. Erneut gelang es der TB-Abwehr nicht sofort in die Partie zu kommen. Urach nutzte dies und legte binnen 4 Minuten auf 16:9 vor, was bereits einer gewissen Vorentscheidung gleich kam. Tanja Hirner, Sina Trost und Julia Frank warfen im eins gegen eins in den folgenden Minuten noch einmal alles in die Waagschale und während Katja Wittmann per Strafwurf erfolgreich war, gelang es Neuffen bis auf 4 Tore (18:14/40.) heran zu kommen. Mehr war aber für die Rot-Weißen an diesem Tag nicht drin, auch wenn Alina Krohmer, die nun im TB-Kasten stand, hielt was zu halten war. Vieles auf Seiten der Tälessieben blieb Stückwerk, viel zu selten gelang es dem Team von Trainer Johannes Martin durch viel Bewegung im eigenen Spiel die entsprechende Lücke in der TSV-Abwehr zu finden. Die äußerst faire Geste von Urachs Torhüterin Eble, die auf Nachfrage des Schiedsrichters erklärte, dass ein Ball des TB im Tor gelandet war, änderte nichts an der Tatsache, dass Neuffen keinen Erfolg hatte. Beim aktuellen Tabellenzweiten kann man verlieren, das steht außer Frage, aber nun gilt es für die Rot-Weißen den Fokus auf das schwierige Restprogramm zu richten. Es stehen noch zwei Heimspiele an in denen möglichst gepunktet werden muss, um den Abstand zum Tabellenende zu halten.
Tor: Schwenkschuster, Krohmer, Schwarzbeck
Feld: Henzler (3), Lonsinger, Zeller (2), Hirner (9), Hartmann, Lepple (1), Frank, H., Trost (3), Wittmann (5/5), Frank, J. (2)