11.03.2018 //
Frauen 1 - Auswärtsniederlage

Es passt einfach nicht bei den Auswärtsspielen für die Tälessieben. So erneut geschehen beim Gastspiel in Bettringen. Nicht nur dass die Abwehr kaum Zugriff auf den SG-Angriff bekam, nein auch die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Trainer Johannes Martin stellte fest, dass man mit 30 Auswärtstoren durchaus erwarten könnte, auch einmal die Punkte mitzunehmen, zumal man durchaus 45 Tore hätte werfen können. So mussten sich die Rot-Weißen nach der 30:34 (12:14) Niederlage wieder einmal geschlagen auf die Heimreise machen.
Beide Teams stecken tief drin im Abstiegskampf, umso wichtiger wäre ein Sieg der Tälessieben gewesen. Und es begann auch gar nicht so schlecht für Neuffen. Die jeweilige SG-Führung konnten Tanja Hirner, Julia Frank und Katja Wittmann immer wieder ausgleichen und ihre Farben im Spiel halten. Was letztendlich einfach nicht gelingen wollte, war Bettringens beste Werferin Femke Mädger in den Griff zu bekommen. Und auch sonst stand die TB-Abwehr nicht wie gewohnt sicher, immer wieder lud man die Gastgeberinnen zu einfachen Toren ein. Im Spiel nach vorne lief es eigentlich ganz gut für die Tälessieben, man erarbeitete sich viele Chancen konnte aber schon in Hälfte eins eine Vielzahl nicht im SG-Gehäuse unterbringen. So kam es wie es kommen musste, man rannte verzweifelt einem ein bis zwei Tore Rückstand hinterher und musste mit einem 12:14 Rückstand in die Pause gehen.
Rieka Lepple eröffnete per Strafwurf Hälfte zwei und verkürzte auf 13:14. Es zog sich aber wie der berühmte rote Faden auch durch Halbzeit zwei, immer wenn die Tälessieben den Anschluss geschafft hatte war es Mädger die für ihr Team den Ball im TB-Gehäuse unterbrachte. Nach dem neuerlichen Anschlusstreffer durch Hirner zum 16:18 (35.) ließ Neuffen wieder etliche Chancen liegen. Die SG Bettringen nutzte diese Torflaute auf Seiten des TB um sich bis zur 40. Spielminute auf 22:16 abzusetzen, was zu diesem Zeitpunkt bereits einer Vorentscheidung gleich kam. In den nächsten 5 Minuten gelang keiner der beiden Mannschaften ein weiterer Treffer, die Torflaute beendete Hirner mit dem 17:22 (44.), danach wechselten sich beide Teams mit dem Tore werfen ab. Was aber gleichzeitig auch bedeutete, dass die Rot-Weißen nicht in Schlagdistanz kommen konnten. In Spielminute 52 beim 22:30 Rückstand war der Fisch dann endgültig geputzt. Die Gastgeberinnen verwalteten den Vorsprung und den Rot-Weißen gelang es in der Schlussphase nur noch Ergebniskosmetik zu betreiben. Eine weitere bittere Niederlage im Kampf gegen den Abstieg, die es gilt schnellst möglich weg zu stecken und beim kommenden Heimspiel gegen die hinter Neuffen platzierten Damen aus Uhingen-Holzhausen einen Zweier einzufahren.
Tor: Grande, Schwenkschuster, Schwarzbeck
Feld: Henzler (6), Lonsinger (2), Zeller, Hirner (10/3), Hartmann, Lepple (1/1), Frank, H. (1), Trost (1), Wittmann (5/3), Frank, J. (4)